Traineraufgaben

Für alle Angelegenheiten, die die sportliche Seite betreffen, ist der Trainer zuständig und verantwortlich. Lediglich im D-Bereich, in dem erfahrungsgemäß die Eltern noch nicht über alle Kenntnisse des Spielbetriebes verfügen, hat der Trainer weitere Aufgaben wie:

  • Betreuer für die Mannschaft finden und
  • die Betreuer oder Betreuerinnen in ihren Aufgaben anleiten und unterstützen

Generelle Aufgaben des Trainers

Der Trainer ist befugt und berechtigt, alle Dinge zu entscheiden, die den sportlichen Bereich einer Mannschaft betreffen:

  • Er führt das Training durch.
  • Er hat auf die ordnungsgemäße Ausrüstung der Kinder (Feldspieler und Torwart) zu achten.
  • Er regelt mit dem Betreuer / der Betreuerin die Vereinsmitgliedschaften.
  • Er betreut die Mannschaften bei Spielen und Turnieren oder stellt einen Ersatz.
  • Er informiert die Eltern (oder BetreuerIn) über den Ausrichtungsmodus und Spieltermine.
  • Er legt die Mannschaftsaufstellung und den Treffpunkt und Zeitpunkt bei Spielen fest.
  • Er bestimmt die Schiedsrichter, die die Spiele pfeifen.
  • Er spricht die neuen Kinder und deren Eltern an (ggf. über die Betreuer) und klärt sie über Vereinsmitgliedschaften, Beiträge und Probemitgliedschaften auf.
  • Er nimmt die Daten neuer Kinder für die Mannschaftsliste und Weitergabe an den Betreuer sowie den Verein auf (falls der Betreuer nicht vor Ort ist).
  • Er achtet ab dem C-Bereich auf einen gültigen Spielerpass.

Kommt es zu Unstimmigkeiten zwischen Eltern und Trainer, ist der Jugendwart anzusprechen, damit eine Klärung erfolgen kann.
Zum April eines Jahres wechseln die älteren Jahrgänge einer Mannschaft in die nächste Altersgruppe. Allein der Trainerstab und der Jugendwart legen fest, wer eine Gruppe höher spielt, obwohl er das Alter hierfür noch nicht erreicht hat (sogenanntes “hochziehen”). Die Mannschaftszusammensetzungen richten sich nach den Mannschaftsstärken aller im Verein spielenden Jugendlichen. Die Spielfähigkeit aller Mannschaften ist oberstes Ziel und Interesse des Vereins. „Hochziehen“ von Jugendlichen ist daher nur dem Verein (Jugendwart, hauptverantwortlichen Trainer) vorbehalten bzw. mit ihnen abzustimmen.